Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

für die liebsten menschen

ich spüre noch eure wärme, wenn ihr euch an mich gelehnt habt. ich höre das lachen und johlen eurer stimmen, ich rieche eure haut und schmecke eure küsse. ich sehe euch friedlich schlafend in den betten liegen. ihr seid für mich das liebste und wichtigste. ich möchte jetzt von euch abschied nehmen. ich glaube ja nicht an ein jenseits oder die wiedergeburt - aber was ist, wenn es doch eine andere welt gibt? diese vorstellung ist kaum besser als meine überzeugung, dass das ewige leben in der erinnerung der überlebenden steckt. denn ausser euch werden mich bald alle vergessen haben, die lücke nach mir ist nicht besonders gross. so oder so, ich habe angst, zeitlos unterzugehen.

dennoch gehe ich diesen weg. auf dieser welt finde ich einfach keinen tritt mehr. ich bin allein, traurig und deprimiert. ich weine viel häufiger als ihr denkt. inzwischen sogar mit wirklichen tränen. denn der schmerz über mein persönliches scheitern dringt immer stärker in mein bewusstsein. meine eigene wahrnehmung nähert sich mehr und mehr der realität an. die wirklichkeit ist vernichtend. ich habe es verpasst, meine eigene wünsche und werte herauszufinden. deshalb bin ich auch so unstet in meinen handlungen und immer abhängig von anderen, denen ich nacheifern kann. ich weiss einfach nicht was ich will, ich weiss nicht was ich fühle. so bin ich unbefriedigt von dem was ich habe, ich muss immer etwas neuem nachrennen. in dem ich nach veränderung strebe bin ich in nichts wirklich gut. ich bin nicht klug, geschickt oder witzig. ich kann nicht besonders gut zuhören, bin nicht einfühlsam und schon garnicht der kühle stratege, für den ich mich gerne gegeben habe. ich bin nicht spontan auch nicht sportlich oder belesen. von allem bin ich viel weniger als ich immer vorgab.

aber was bin ich nun, wenn ich schon so vieles nicht bin? was zeichnet mich aus? ich habe auf der suche nach diesen antworten den schrecklichsten fehler gemacht, ich habe euch verlassen. ich habe euer vertrauen verraten und mich eurer unbedingten liebe und zuneigung entzogen. ich fühlte nichts und um meinetwillen habe ich euch diesen tiefen schmerz zugefügt. ich habe nicht gespürt, was jeder dummkopf merkt, ihr seid ein stück von mir. ich habe euch von mir abgeschnitten und den irrigen glauben gehabt, so zu mir zu finden.

die wahrheit ist, die antwort habe ich nicht gefunden aber die wunden lassen sich nicht mehr heilen. ich habe euch und mich selbst verstümmelt. ich stehe jetzt gänzlich ohne persönlichkeit da, ich bin ein seelischer krüppel.

nicht nur, dass ich nicht weiss was ich will, habe ich auch noch das schönste gefühl, die liebe meiner familie zerstört. ihr würdet mir vergeben, wenn ich zu euch zurück käme. aber ich kann mir selbst nicht verzeihen, eure herzen verletzt zu haben. ich kann nicht vor und nicht zurück. es ist kein platz mehr für mich auf dieser welt. und so mache ich schluss mit mir, schluss mit meiner selbstsucht. in der tiefen hoffnung und mit der grossen bitte, dass ihr mir auch diesen schritt vergebt. ich liebe euch, ich habe euch immer geliebt.
vergesst mich nicht!

13.12.06 02:24, kommentieren

Geheimnisse

Die beste Geheimhaltung ist die Veröffentlichung. Es gibt wohl keinen sichereren Ort ein Geheimnis aufzubewahren, als die frei zugänglichen Seiten des Internets. Tatsächlich ist die Informationsflut derart unüberschaubar, dass 99,9% aller Infos unentdeckt bleiben.

super Sache so ein Internet.

12.12.06 21:33, kommentieren

Darf man...

  • darf man sagen, dass du mein leben zerstört hast?
  • darf man sagen, dass ich viel zu unerfahren für unsere beziehung war?
  • darf man sagen, dass du mir die wahl genommen hast?
  • darf man sagen, dass du mich nie wirklich gekannt hast?
  • darf man sagen, dass du mich verbogen hast?
  • darf man sagen, dass dir meine wünsche egal waren?
  • darf man sagen, dass du mich verlassen hast und ich nur noch ausgezogen bin?
  • darf man sagen, dass du mich aus deinem leben ausschliesst?
  • darf man sagen, du nimmst mir die kinder weg?
  • darf man sagen, du bringst mich um?

darf man das?

11.12.06 01:18, kommentieren

jobsuche

na, dann werd ich mir mal einen neuen job suchen. hat mal einer einen tipp im marketing in norddeutschland?

hier habe ich schon mal eine bewerbung geschickt: jungheinrich, eon, freenet, netzpiloten, ikk direkt, sea cloud (mehr fällt mir nicht mehr ein).

wie gefällt euch mein text? gebt mir mal feedback:

die xxx ist mir als Unternehmen in einem national und international wachsenden Markt bekannt und verfügt hierbei über eine klare strategische Konzeption. Mit Ihrer konsequenten Kunden- und Dienstleistungsorientierung bilden Sie eine hervorragende Marke und verfügen dadurch über einen klaren Wettbewerbsvorteil. Mit diesem Schreiben bewerbe ich mich bei Ihnen für eine Stelle als Marketingmitarbeiter.

Sie können sowohl voll auf meine Erfahrung in der Durchführung von umfangreichen Werbemaßnahmen, wie auch auf meine konzeptionellen Fähigkeiten im strategischen Marketing bauen. Ich habe bereits zahlreiche Workshops und Messen vorbereitet und geleitet. Mit mir erhalten Sie einen zukunftsorientierten Mitarbeiter, der seine Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten gerne in einem dynamischen und erfolgreichen Team unter Beweis stellt. Sie haben damit das gute Gefühl einen hoch motivierten Mitarbeiter zu gewinnen, der Ihr Unternehmen stärkt und den weiteren Erfolg der xxx sichert. 

Für meine Leistungen stelle ich mir ein Jahresbruttogehalt von 00.000 Eur vor. Ich stehe Ihnen für eine Mitarbeit ab dem 01.08.2006 zur Verfügung. Zur Absprache eines persönlichen Gesprächstermins rufen Sie mich unter meiner Handy-Nummer an.

cu

26.7.06 08:23, kommentieren

offene Mail an meine Frau

ich war und bin traurig. und wirklich, von dir der rat dieses gefühl nicht zuzulassen?

woher sollen den bessere zeiten kommen, wenn wir sie nicht schaffen?

ich hatte mir gewünscht, dass du mir auch direkt sagst, wie leid dir die geschichte mit dem brief und vor allem mit deiner lüge tut. wir sind doch noch nicht soweit, dass eine sms dies erledigt, oder? es war überhaupt schwierig für mich mit dir zu sprechen. ich war nicht verletzt, nicht wütend wie sonst. ich habe nichts mehr gespürt und das war neu. du hast mich getötet.

ich hatte wirklich wieder hoffnung. ich liebe dich und ich würde so gerne wieder glücklich mit dir und den kindern leben. deine besuche, die gemeinsamen aktivitäten und die zärlichkeiten haben mir mut gemacht. das was mir fehlte, war wieder am entstehen. deine zuneigung spüren, zeit miteinander geniessen und nicht nur nebeneinander verbringen.

mir ist klar, dass vieles von den fehlern und missverständnissen in unserer beziehung an mir liegt. es geht damit los, dass ich mir selber nicht genau über mich im klaren bin. es gibt wünsche und verhaltensstrategien, über die ich mir nie genau gedanken gemacht habe - sie teilweise nicht einmal kenne. meine ideale, mein selbstbild sind überhaupt nicht mit der realität kongruent. weiterhin fehlt mir ein erhebliches mass an beziehungskompetenz. dass was im leben das wichtigste ist, ein glückliches liebesleben mit seinem partner zu leben, war mir nie einer ehrlichen auseinandersetzung wert. letztlich habe ich dich verlassen und damit einen furchtbaren sturm losgetreten. ich habe mich weggeduckt, anstatt die verantwortung für uns und die familie anzunehmen.

als ich die bücher über glückliche und unglückliche beziehungen gelesen habe, habe ich mehr als einmal unsere auseinandersetzungen wiedergefunden. kritik, verachtung, rechtfertigung und mauern - alles hat es bei uns gegeben. eigentlich ist es ein schieres wunder, dass es überhaupt solange gehalten hat. vielleicht ein hinweis auf den riesigen kredit, den wir in die beziehung gebracht haben. und vielleicht der hoffnungsschimmer, dass wir die beziehung auch wieder beleben können. ich würde es mir wünschen. genau betrachtet bin ich ja eher unerfahren in beziehungsfragen. doch glaube ich, dass unsere die beste ist, die wir in diesem leben finden können.

26.7.06 00:09, kommentieren

geschafft. nachdem ich bereits vergeblich einen text ins nirwana geschickt habe kann ich jetzt endlich mit meiner weblog seite kommunizieren.

 

25.7.06 20:02, kommentieren