Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

offene Mail an meine Frau

ich war und bin traurig. und wirklich, von dir der rat dieses gefühl nicht zuzulassen?

woher sollen den bessere zeiten kommen, wenn wir sie nicht schaffen?

ich hatte mir gewünscht, dass du mir auch direkt sagst, wie leid dir die geschichte mit dem brief und vor allem mit deiner lüge tut. wir sind doch noch nicht soweit, dass eine sms dies erledigt, oder? es war überhaupt schwierig für mich mit dir zu sprechen. ich war nicht verletzt, nicht wütend wie sonst. ich habe nichts mehr gespürt und das war neu. du hast mich getötet.

ich hatte wirklich wieder hoffnung. ich liebe dich und ich würde so gerne wieder glücklich mit dir und den kindern leben. deine besuche, die gemeinsamen aktivitäten und die zärlichkeiten haben mir mut gemacht. das was mir fehlte, war wieder am entstehen. deine zuneigung spüren, zeit miteinander geniessen und nicht nur nebeneinander verbringen.

mir ist klar, dass vieles von den fehlern und missverständnissen in unserer beziehung an mir liegt. es geht damit los, dass ich mir selber nicht genau über mich im klaren bin. es gibt wünsche und verhaltensstrategien, über die ich mir nie genau gedanken gemacht habe - sie teilweise nicht einmal kenne. meine ideale, mein selbstbild sind überhaupt nicht mit der realität kongruent. weiterhin fehlt mir ein erhebliches mass an beziehungskompetenz. dass was im leben das wichtigste ist, ein glückliches liebesleben mit seinem partner zu leben, war mir nie einer ehrlichen auseinandersetzung wert. letztlich habe ich dich verlassen und damit einen furchtbaren sturm losgetreten. ich habe mich weggeduckt, anstatt die verantwortung für uns und die familie anzunehmen.

als ich die bücher über glückliche und unglückliche beziehungen gelesen habe, habe ich mehr als einmal unsere auseinandersetzungen wiedergefunden. kritik, verachtung, rechtfertigung und mauern - alles hat es bei uns gegeben. eigentlich ist es ein schieres wunder, dass es überhaupt solange gehalten hat. vielleicht ein hinweis auf den riesigen kredit, den wir in die beziehung gebracht haben. und vielleicht der hoffnungsschimmer, dass wir die beziehung auch wieder beleben können. ich würde es mir wünschen. genau betrachtet bin ich ja eher unerfahren in beziehungsfragen. doch glaube ich, dass unsere die beste ist, die wir in diesem leben finden können.

26.7.06 00:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen